Allein in Baden – Württemberg mit seinen über 10 Mio. Einwohnerinnen und Einwohnern leben zurzeit ca. 1,1 Mio. behinderte Menschen, davon sind etwas 700.000 körperbehindert. Ich begrüße jede Maßnahme, die die volle Teilhabe dieser Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft erleichtert und eine tatsächliche Gleichstellung im Sinne des Grundgesetzes „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“ fördert. Dieses ist zu verwirklichen, wenn bei den nichtbehinderten Mitbürgerinnen und Mitbürger die Bereitschaft besteht, Menschen mit Behinderung als selbstständige und aktive Partner in der Gesellschaft zu akzeptieren. Das bedeutet, ihnen ein Höchstmaß an Unabhängigkeit und Selbstbestimmung in der eigenen Lebensplanung und – gestaltung zu ermöglichen.

Ein wichtiger Baustein auf dem Weg dorthin ist für mich die Gründung der „Patientenstiftung für Menschen mit Körperbehinderung“.

Ziel der Stiftung ist im Wesentlichen die Förderung von Eingliederungshilfen und Hilfsmittel im Einzelfall, die Förderung innovativer Entwicklungen und Projekte sowie allgemeine Lebens- und Mobilitätshilfen über eine zentrale Informationsplattform zu erlangen.

Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger die Stiftung tatkräftig unterstützen und wünsche für die Arbeit der Stiftung viel Erfolg.

Dr. Friedhelm Repnik, MdL
Sozialminister von Baden-Württemberg. a.D.