Immer mehr Menschen leben mit neurologischen Erkrankungen. Neben Querschnittslähmungen stellen zunehmend andere Krankheitsbilder unabhängig von Alter und Geschlecht einen großen Anteil an der Gruppe dieser Behinderungen dar.

Dazu gehören Patienten mit Schlaganfall, Multipler Sklerose, Parkinson und Alzheimer. Der Anteil der von solchen Behinderungen Betroffenen an der Gesamtbevölkerung wird weiter zunehmen, zumal durch das anwachsende Durchschnittsalter der Bevölkerung auch die Demenzerkrankungen im Alter ansteigen.

Die Anforderungen an die ärztlichen Behandlungen, die sozialen Betreuungsformen und die berufliche Folgenbewältigung werden deswegen ein Ausmaß annehmen, das allein durch die gesetzlichen und privaten Versicherungsleistungen nicht abgedeckt werden kann. Private Initiativen müssen deswegen ergänzend getätigt werden. Die Patientenstiftung ist eine solche Initiative und bietet auf den folgenden Feldern Hilfe an:

Zur Zeit wird neben der Förderung von Einzelpersonen insbesondere ein Projekt „Modellmaßnahmen für die ländliche Versorgung von Schlaganfallpatienten“ unterstützt, die Förderung einer Pflegekurklinik, in der Patienten und Ihre Angehörige gemeinsam betreut werden können, ist in Beratung.

Ein bisher unterstütztes Beratungsprojekt soll in die Trägerschaft der Stiftung übernommen werden.

Wer die Arbeit unterstützen will, kann dies über eine Zustiftung tun.

Er kann aber auch ganz einfach eine Spende auf eines unserer Spendenkonten überweisen.

Spendenkonten der Patientenstiftung:

Zuwendungen sind steuerbegünstigt!

Ab einer Spende in Höhe von 100,00 € stellen wir eine Zuwendungsbescheinigung aus.
Bis zu diesem Betrag gilt der Kontoauszug als Nachweis beim Finanzamt.